Sitemap  AGB's  Impressum  
 
   
 
  Home  Bionic Engineering  Methode  Referenzprojekte  Kooperationen  Kontakt  Über uns

Was kann Bionik leisten – was leistet Bionic Solutions?

Der Mensch hat sich schon immer intuitiv am Vorbild der Natur orientiert. Doch erst durch die Bionik mit ihrer zielgerichteten und systematischen Beobachtung und Untersuchungen der Problemlösungen der Natur im Hinblick auf die Übertragbarkeit auf Technik, eröffnen sich Anwendungsfelder in allen Industriezweigen: In der Architektur, der Informationstechnologie, über die Luft -und Raumfahrt bis hin zur Fahrzeugtechnik und noch viele mehr. So zeigt Bionik Wege zur Generierung natürlicher und teilweise auch einfacher Technologien auf, die leistungsfähiger sind und oft weniger Energie benötigen.

Lernen von der Natur als Weg zur Weiterentwicklung der Technik. Dies ist die Aufgabe, der sich die Bionik verschrieben hat, und hierbei schöpft sie aus dem beinahe unendlich erscheinenden Reservoir der Natur an Vorbildern für technische Lösungen. Die technische Schatztruhe der Natur quillt förmlich über von Prototypen für Problemlösungen.

Wie kann man nun vom unermesslichen Reichtum biologischer Systeme profitieren?

Bionic Solutions erweitert dieses Spektrum und bietet Dienstleistungen, um diesen Prozess transparenter und gezielter nutzbar zu machen. Mit einer Systematik, die den Weg der Ideengenerierung aus der Natur und deren Umsetzung in Produkte verkürzt, und so einen Beitrag zu erhöhter Effizienz in der Produktentwicklung liefert.

Dieser Aufgabe hat sich Bionic Solutions verschrieben.

Im folgenden sehen Sie einige Bionik-Beispiele.
 

Assoziative Bionik und die Analogie

  

Abb. 1 + 2: Absenkung des Cockpits im Landeanflug

 

Analytische Bionik

     

Abb. 3 - 5: Übertragung des Strömungsverhaltens von Haifisch-Schuppen auf die Beschaffenheit der Flugzeugoberfläche zur Reduzierung des Treibstoffverbrauchs

 

     

Abbildung 6 - 8: Durch die Analyse des Vogelflugs wurden einige aerodynamische Tricks aufgedeckt, die für die Flugzeugkonstruktion interessant sind (z.B. Multiwinglets, Rückstromtaschen)

 

     

Abb. 9 - 11: Die Selbstreinigungskraft der Lotusblume durch ihre genoppten, aus einer Wasser abweisenden Wachskristallschicht bestehenden Blätter, wird auf die Erschaffung künstlicher, nicht verschmutzender Oberflächen übertragen